Über uns

„Wahre Schönheit kann nur der entdecken, der das Unvollkommene geistig vervollkommnet.“
(Kakuzo Okakura, Ritual der Stille)

sukiya (jap.) bedeutet ursprünglich „Ort der Einbildungskraft“ (Ort der Leere, Ort der Asymmetrie)
und steht im Zusammenhang mit der japanischen Ästhetik der Tee-Zeremonie
sukiya bezeichnet einen Ort der Ruhe, abseits des Alltags, an dem der Besucher zu einem Zustand innerer Sammlung gelangt
weitgehend leer und schmucklos bietet er Raum für bewusste und immer neue Arrangements
selbst vergänglich, schafft er Bewusstsein, für die Welt der Unvergänglichkeit
absichtlich lässt er etwas unvollständig, asymmetrisch, um der Vorstellungskraft die Vervollständigung zu überlassen
sukiya ist eine Ästhetik der Reduziertheit, des Weglassens, die Raum lässt für das „Spiel der Vorstellungskraft“

bei uns finden Sie Gegenstände, die diese Poesie der Vorstellungskraft zulassen
wir geben Räumen eine Atmosphäre
mit Bildern auf Leinwand oder Holz
und mit ausgewählten Gegenständen
unsere Objekte und Bilder sind schlicht – wertig – poetisch
unsere Objekte sind aus einfachen, sinnlichen Materialien
klare Formen, die Raum lassen für Projektionen
unsere Produkte sollen zum träumen oder meditieren anregen – helfen, dem Alltag zu entfliehen oder einfach schön sein

Wir sind zwei Architektinnen, die mit ausgewählten Bildern und Objekten Räumen eine Atmosphäre geben.